29. August 2014

Sat on the rooftop

And I watched the birds flying free
I watched the clouds walk
And I watched the rain become the sea
And just for a moment, just for a moment
I felt so free from all I'm supposed to be

Naja, so oder zumindest so ähnlich sind die heutigen Bilder entstanden. Zwar ohne Meer und mit einem Flachdach, aber ich denke, das geht durch. Denn für den letzten Outfitshoot wurde das Dach meiner Freundin Nele zur Location des Tages auserkoren und abgesehen davon, dass man von allen Seiten von den Nachbarn beäugt wird, ist es ein wirklich schöner Ort zum Nachdenken, Schreiben, um sich zu sonnen oder eben um Fotos zu machen. Irgendwie wusste das Wetter an diesem Tag nicht so recht, was es wollte - was im Moment der Normalfall zu sein scheint -, jedoch waren wir froh, die Sonne überhaupt zu Gesicht zu bekommen. Der Traum davon, die erzielte Sommerbräune aufrechtzuerhalten, ist längst verflogen, die Lust an kurzen Röcken aber noch nicht und so präsentiere ich euch heute meine (inzwischen wieder hellen Beine) in Rock kombiniert mit einem Pullover. Der Pullover ist sehr neu und jetzt schon ein Liebling für den Herbst. Der Materialmix hat es mir wirklich angetan, denn ich liebe Wollpullis, Transparenz und hochgeschlossene Kragen. Man kann also annehmen, dass dieser Pulli genau meinen Geschmack trifft. Quasi die Mischung aus Sommer und Herbst. Außerdem habe ich gestern zum ersten Mal meine neuen schönen Pumps von JustFab getragen, nach deren Farbe ich ganz verrückt bin. Was sagt ihr zu der Kombi Pulli & Rock und wie gefallen euch meine neuen Schuhe? 

Pulli: Primark (aktuell), Rock: Gina Tricot, Tasche: Zara (ähnliche hier & hier), Pumps: JustFab Modell "Cosima", eindeutige Lieblingssonnenbrille dieses Sommers: Primark



26. August 2014

Golden Hour Pt. 1

Ihr Schönen, die heutigen Bilder sind vor einigen Wochen entstanden, was anhand des Outfits und der derzeitigen Wetterverhältnisse vielleicht nicht schwer zu erahnen ist. Mir persönlich gefallen sie sehr gut, denn wenn meine Freundin Nele fotografiert, verschwindet meist auch meine ernsthafte Kamerascheu. Ich bin einfach super untalentiert, wenn es darum geht, mich vor der Kamera richtig zu bewegen und die meisten Gruppenfotos fallen für mich unvorteilhaft aus. In dem Moment, in dem alle um mich herum zu posieren beginnen, spannt sich in mir alles an und meine Gesichtszüge sowie meine Körperhaltung strahlt ungefähr das Gleiche aus, das ein Tier im Licht von Autoschweinwerfern ausstrahlt. Ich fühle mich schlichtweg deplatziert. Umso erstaunlicher ist es für mich, ihre Bilder in der Kamera zu sehen und positiv überrascht werde.
Das Licht der "Golden Hour" trug ebenso einen sehr großen Teil zu dem Ergebnis der Bilder bei und ich muss sagen, dass ich kurz vor dem Sonnenuntergang wirklich am liebsten Fotos mache. Da so viele schöne Bilder an dem Tag entstanden sind, habe ich mich dazu entschlossen, die Serie in zwei Posts zu teilen.
Ich trage eins meiner liebsten Sommer Stücke: die entwas elegantere Latzhose und habe sie mit meinen Buffalo Boots kombiniert, die ihr hier schon zu sehen bekamt. Was haltet ihr von Latzhosen und wie gefällt euch meine etwas "elegantere" Variante (wenn man das bei einer Latzhose so nennen darf)? Ich hoffe, euch gefällt das Outfit und wünsche euch einen tollen Start in den Tag.


Boots: Buffalo* (ähnliche hier & hier), Latzhose: H&M (ähnliche hier & hier), Tasche/Sonnenbrille: Primark
Photos © Nele Cathleen



22. August 2014

Easy as 1 2 3 4

"Easy as 1 2 3 4" ist mein heutiges Outfit. Im Fokus steht ganz klar das weiße Kleid, das nur durch ein paar dezente Peep Toes und eine Tasche unterstützt wird. Obwohl ich eigentlich sehr auf Accessoires setze, sind sie bei diesem Outfit zwar vorhanden, aber doch in den Hintergrund gerückt. Einzig allein die große Sonnenbrille verwandelt das eigentliche Abendoutfit in einen alltagstauglichen Look. Was meint ihr? Besonders stolz bin ich auch auf die Bräune meiner Beine, die ich ganz ohne Urlaub erreicht habe, die jedoch nach der letzten beiden Wochen wieder nach sich suchen lässt. :) Es ist aber auch wirklich schwierig, eine konstante Bräune währends deutschen Sommers zu erreichen. Das wisst ihr aber sicherlich genau so gut, wie ich!

Ich wünsche euch ein super Wochenende!
Kleid: Mango via Otto (ähnliches hier, hier,hier), Schuhe: ,Tasche: Primark (aktuell), Uhr: Vintage,

20. August 2014

Bloopies

Ihr Schönen, heute gibt es von mir mal einen etwas anderen Outfitpost. Ich habe mir gedacht, dass es auch mal schön wäre, zu zeigen, was wirklich bei so einem "Fotoshooting" passiert. Denn im Endeffekt präsentiere ich - wie die meisten Blogger - nur die Bilder, die einen von der Schokoladenseite zeigen. Eigentlich hat man aber eine Menge Spaß, während des Shootens und so entstehen ca 2383 Bilder der Art, die im Normalfall direkt gelöscht wird. Es kommt allerdings vor, dass ich manche so lustig oder auch einfach nur bescheuert finde, dass ich sie doch speichere. Und so bekommt ihr heute meine "Bloopies" von Juni und Juli gezeigt. Was haltet ihr von den Bildern? Ich hoffe, sie gefallen euch ;D

Post hier
Post hier
Es gibt so viele Bilder dieser Art. Ich wollte unebdingt ein total lässiges Foto haben, auf dem ich laufe und die Tasche - ganz natürlich und zufällig - nach vorne/hinten schwenkt, so dass man sie sowie auch den Rest der Kleidung perfekt sieht. Es sah aber auf jedem Bild einfach unglaublich schlecht aus, sodass ich dazu übergegangen bin, die Tasche wild herumzuschleudern.
Post hier

18. August 2014

#musicmonday 4


Stop the world

Was ist nur los mit dem Wetter? Ist es nicht eigentlich noch Sommer? Wenn ihr gerade an irgendeinem Ort seid, an dem es nicht dauerhaft regnet, dann schätzt euch glücklich, denn bei mir will es einfach nicht aufhören. Weil das Fotografieren im Regen wenig Spaß macht, zeige ich euch heute ein Outfit von letzter Woche in einem meiner Lieblingskleider. Es ist so unkompliziert und sportlich und man kann es lässig genau so einfach kombinieren wie schick. Für einen Spaziergang im Park war es in dieser Kombination jedenfalls genau das Richtige!
Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche und hoffentlich keinen Regen mehr :)


14. August 2014

When nothing goes right, go left!

Vor ein paar Tagen wollte ich mit einem Freund, der des Öfteren meine Fotos macht, ein neues Outfit fotografieren. Eigentlich war ich schon total müde und musste mich wirklich überwinden, mich nochmal fertig zu machen. Einfach deshalb, weil die Abendsonne nicht besser hätte sein können. Also habe ich mich aufgerafft, mich zu schminken und meinen Haaren Wellen zu verpassen, obwohl ich an dem Abend am liebsten mit einem Dutt, einem riesigen Pulli, Essen und meinem Laptop im Bett gelegen hätte. Sogar eine neue Strumpfhose habe ich gekauft, bis es schließlich losgehen konnte. Wer meinen Blog verflogt oder auch nur ab und zu mal vorbei schaut, wird wissen, dass ich meine Fotos am liebsten auf einer Straße mache. Zu besagter Straße fährt man von mir aus schon ca 20 Minuten, aber das ist es jedes Mal wert, denn die Stelle ist einfach wunderschön und meine Minza kann währenddessen ihre Pee-Mails lesen (wie mein Vater sagen würde).
Als wir an diesem Abend ankamen, ging die Sonne gerade unter und das Licht war perfekt, als Felix -der "Fotofreund"- plötzlich "Oh, Gott" schrie und auf die Stelle zwischen Oberschenkel und Hintern starrte. Warum er "Oh Gott" schrie und nicht etwas wie "Halt mal Still" oder "Nicht bewegen", ist mir immer noch ein Rätsel, denn durch besagtes "Oh Gott" wurde ich super hysterisch, weil ich dachte, es säße eine Spinne an meinem Bein. Da Felix auch nach langer Zeit - wahrscheinlich ein paar Millisekunden - nichts produktives unternahm, fasste ich mir instintkiv an die Stelle um das, was da war, wegzuscheuchen. Dass das eine schlechte Entscheidung war, wurde mir direkt bewusst, als ich merkte, wie mich mehrere Bremsen zu stechen begannen und da ich sie aufgescheucht hatte, nicht nur direkt hinten am Oberschenkel, sondern ebenfalls in der Kniekehle und an der Wade. Während ich sie erfolglos zu verscheuchen versuchte, riss ich mir mit meinen extra angezogenen Knöchel-Ringen die neue Strumpfhose auf. Es braucht wirklich viel, bis ich richtig genervt bin, aber an dem Abend war wirklich alles vorbei. Mein gesamtes Bein war voller Stiche, die so dick und rot waren, dass man sie durch die schwarze Strumpfhose durchsehen konnte und juckten. Schöne Bilder konnte ich an dem Abend vergessen. Auf der anderen Seite war es aber auch wirklich lustig. Als ich Felix fragte, warum er die Bremsen nicht entfernt habe, antwortete er, dass er mir dort nicht hinfassen wollte. Aber mal im Ernst: Hat man lieber die Hand eines Freundes am Hintern bzw Oberschenkel oder gefühlte tausend Bremsenstiche?

Fotos haben wir trotzdem noch gemacht. Ihr könnt also mich beim verzweifelten Versuch sehen, Riss und Stiche mit Händen, Armen und Minza zu verbergen. Die Stiche jucken im Übrigen immer noch - Danke, Felix! :)


Hose: Gina Tricot, Shirt: Primark (aktuell), Schuhe: Nelly (ähnliche hier)


11. August 2014

Simple

Wie ihr vielleicht merkt, bin ich letzte Woche kaum dazu gekommen, Oufits online zu stellen, geschweige denn zu shooten. Heute ist es aber wieder soweit und ich zeige euch einen meiner liebsten Alltagslooks. So kleide ich mich, wenn ich nicht viel Zeit habe, um mich fertig zu machen oder es einfach mal etwas entspannter mag. Die Bluse habe ich im Forever21 in München gekauft und die Tasche habt ihr bereits in meinem letzten Post sehen können. Ansonsten war ich an dem Tag leider viel zu warm angezogen, da sich das Wetter über den Tag erheblich verbessert hat. Wie gefällt euch das "einfache" Outfit?

Ich dekoriere nun mein Zimmer um (einer meiner Lieblingsbeschäftigungen) und schmücke mein Gesicht mit einer Feuchtigkeitsmaske. Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche :)

Schuhe: H&M (alt, ähnliche hier, hier, hier), Hose: Bershka, Bluse: Forever21, Tasche: hier & ich habe sie sogar hier nochmal günstiger gefunden, kann euch allerdings nichts über den Versand usw sagen, ähnliche hier))


Das ist übrigens meine absolute "Aufräum-Dekorier-Musik", weil sie super motivierend ist und man irgendwie sowieso nicht still sitzen kann - um beispielsweise alte Fotos anzuschauen, sich mit dem Handy/Laptop abzulenken oder einfach irgendwas zu finden, was einem vom eigentlichen Ziel abhält!